alles Sinnlose von mir

Die höhere Berufsfachschule

Inspiriert durch diverse andere Blogs packte mich gestern Abend (es war gegen 21 Uhr) das Blogfieber und nun möchte ich mein Leben mit dem world wide web und all ihren Nutzern teilen.

Außerdem finde ich es interessant, wenn ich vielleicht in einem Jahr zurückblickend schauen und diverse Erinnerungen zurückrufen kann!

Meine Texte sollte man vielleicht nicht so ganz ernst nehmen, sondern meist auch als leicht ironisch ansehen! Daher auch der Name "sinnloses von mir" ;-)

Dann will ich euch mal mit meinem heutigen Thema belasten:

Die höhere Berufsfachschule…

ja so nennt sich die Schule, welche ich seit September 07 besuchen darf.
Viele fragen mich, was ich denn als solch ein Besucher nun mache?! Es ist ja quasi eine Ausbildung, nur an einer höheren Berufsfachschule!
Was mich dazu bringt zu überlegen, ob ich nun ein Auszubildender bin oder Student?
Meine Überlegungen führten mich aber zu dem Entschluss bei Fragebögen „Student“ anzukreuzen, zum einen fühle ich mich einem Auszubildenden überlegen und zum anderen hört sich Student einfach besser an und alle denken man hätte Abitur.

Welches ich allerdings vor einem knappen halben Jahr mehr oder weniger Erfolgreich abgewählt habe, wie auch diverse andere Fächer mit den schönen Namen Latein, Chemie und Kunst.

Wir haben hier ganz tolle Sachen, wie Tische, Stühle und das beste: Internet. Letzteres ähnelt allerdings ein wenig russischem Roulett, man weiß nie ob man rein kommt und wie lange man das Vergnügen hat.

Ebenso befinden sich Beamer, welche anscheinend einen Vertrag mit Liesegang haben [Zitat] und tolle Overheadprojektoren, die man auch mal für Kinderbilder verwenden kann, in unserem Besitz!

Solch tolle Sachen versüßen einem natürlich das Arbeiten an ganz leicht zu kleinen Tischen ungemein.

Die Lehrer Dozenten sind hier besonders im technischen Bereich immer auf dem neusten Stand. So können sie schon seit einiger Zeit eigene PowerPoint Präsentationen erstellen und diese – fast ohne Hilfe – verwalten.
Viele (Honorar-) Dozenten arbeiten nach dem Aal-Prinzip* und lassen uns arme Schüler Studenten doch tatsächlich Arbeiten…wie können sie nur.

Sie sind in ihrem Unterricht sehr konsequent, lassen sich durch keine Bemerkung verunsichern und ziehen ihr Stundenpensum voll durch. Früherer Unterrichtsschluss, Telefonieren während des Unterrichtes oder kurzfristige Stundenplanänderungen gibt es bei uns nicht.

So kommt es auch mal vor, dass man 3 PowerPointFolien in 3 Sekunden lesen und gleichzeitig abschreiben muss. Natürlich immer mit dem 10 Fingerschreibsystem…

Anmerkung: Durch ein kleines Missverständnis mit dem Laptop ist mir leider die Urfassung dieses Textes abhanden gekommen. Sicher habe ich die Hälfte vergessen und er besitzt nicht mehr den ursprünglichen Informationsgehalt ;-)

Fazit des Tages: Immer schön Speichern!

Und gleich noch hinter her mein/unsere aktuellen Stände:

  • 88 Fragebögen (ich hoffe ich habe richtig gezählt)
  • Scrubs - Staffel 4 Folge 2

* Andere arbeiten lassen

17.1.08 13:20

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Meryl (17.1.08 18:12)
Huhu

das ist ja schön, dass du nun auch unter die Blogger gegangen bist

Also das mit dem Aal-Prinzip werd ich mir mal merken

Ps.: Bei den Links, ich heiße Meryl, Merly ist zwar auch ganz nett, aber eigentlich heißt es Meryl


starlix / Website (17.1.08 21:10)
oh ja das AAL- Prinzip. Wir müssen da manchma echt schon leiden

ich sach ma so es gibt solche und solche aber mehr solche als solche, wenn du verstehst was ich meine(-->bezugnehmend auf die dozenten)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen